Touristische Entwicklung des Tollensetals // Damm: „Klimakrise bedroht unser Kulturerbe“

Die Regierungskoalition im Schweriner Landtag hat einen Antrag zur touristischen Entwicklung des Tollensetals im Zusammenhang mit den dortigen archäologischen Grabungen eingebracht. Dazu äußert sich Hannes Damm, wissenschafts- und klimapolitischer Sprecher der bündnisgrünen Fraktion im Landtag Mecklenburg-Vorpommern:

„Ich bin besorgt darüber, wie die zunehmende Austrocknung des Moores im Tollensetal die dortigen archäologischen Schätze gefährdet. Jahrtausendelang waren sie im nassen Moor konserviert. Da das Moor nicht mehr intakt ist, verliert es seine schützende Wirkung. Artefakte, die nicht rechtzeitig gefunden und konserviert werden, sind künftig dem Verfall preisgegeben. Dieses Beispiel zeigt, wie komplex und umfassend die Auswirkungen der globalen Erderhitzung sind. Es beweist einmal mehr, dass wir alles tun müssen, um diesen menschengemachten Prozess schnellstmöglich zu stoppen. Denn durch die Klimakrise ist auch unser Kulturerbe bedroht.“

Zweiter Schritt vor dem ersten

„Für die strukturierte Suche und die Bearbeitung herausragender Funde aus der Bronzezeit brauchen wir zugleich deutlich mehr personelle Kapazitäten. Die aktuelle Ausstattung im Landesamt für Kultur und Denkmalpflege reicht nicht aus, um alle wertvollen Funde aus dem Tollensetal zu restaurieren und zu erhalten.

Wir unterstützen ausdrücklich eine touristische Erschließung der Fundstelle als wichtiges Leuchtturmprojekt in der Region. Das Vorhaben im Umfeld des historischen Schlachtfelds ist ein wichtiger Beitrag, um unsere Landesgeschichte weiterzuerzählen. Doch zuvor müssen die Funde umfassend gesichert, bearbeitet und wissenschaftlich ausgewertet werden und das Archäologische Landesmuseum in die Umsetzungsphase gehen. Jetzt schon am Tourismuskonzept für das Tollensetal zu arbeiten, hieße, den zweiten vor dem ersten Schritt zu machen.“

Regierungsfraktionen weichen Fragen nach Finanzierung aus

„Hinzu kommt die undurchsichtige finanzielle Lage für dieses umfangreiche Projekt. Die Mitglieder der Regierungsfraktionen wichen diesem Punkt in der heutigen Debatte aus. Auch der Antrag von Rot-Rot sorgt hier nicht für Aufklärung. Die beispielsweise von Ministerin Martin versprochene personelle Stärkung des Landesamtes für Kultur und Denkmalpflege bildet sich nicht im Haushalt für 2023 ab.“


Hinweis:

Den Antrag „Archäologische Schätze im Tollensetal touristisch erschließen“ (Drucksache 8/1579) finden Sie hier:
https://www.landtag-mv.de/fileadmin/media/Dokumente/Parlamentsdokumente/Drucksachen/8_Wahlperiode/D08-1000/Drs08-1579.pdf


Hannes Damm MdL
Energiepolitischer Sprecher